Wir haben Frauen im deutschsprachigen Raum eingeladen, sich mit einer ungehaltenen Rede zu bewerben, um als eine von sechs Rednerinnen am 10. Dezember 2021 im Rahmen des 100. Geburtstages der Schriftstellerin Christine Brückner (1921–1996) und am Tag der Menschenrechte das Wort ergreifen zu können. Die Idee dazu beruht auf Christine Brückners erfolgreichem Buch „Wenn du geredet hättest, Desdemona. Ungehaltene Reden ungehaltener Frauen“ (1983).

119 Frauen haben jeweils eine Rede eingereicht, von denen die Jury sechs ins Kasseler Rathaus eingeladen hat: Maelene Lindgren (Kassel), Dorothea Ahlemeyer (Nieheim), Karin Schwalm (Marburg), Sandra Rosas (Berlin), Çağla Şahin (München) und Marie-Alice Schultz (Hamburg). Klimaschutzaktivistin Carla Reemtsma von Fridays for Future wird eine Auftaktrede halten und der Hessische Rundfunk die Reden aufnehmen und senden.

Die Corona-Pandemie macht uns allerdings einen Strich durch die Rechnung: Die Veranstaltung am 10.12.21 im Kasseler Rathaus ist für Publikum in Präsenz abgesagt worden. Wir werden jedoch am 10.12.21, 18 Uhr, hier auf <ungehalten.net> einen Live-Stream anbieten. Näheres zum Programm findet sich unter „Die Veranstaltungen“.

Im Vorfeld der Veranstaltung liest die Schauspielerin Sabine Wackernagel am 8. Dezember aus drei „ungehaltenen Reden ungehaltener Frauen“ von Christine Brückner. Die eingereichten Rede-Videos werden nach dem 10. Dezember hier auf <ungehalten.net> veröffentlicht. Außerdem werden die von der Jury ausgewählten sowie einige weitere Reden im Frühjahr in einem Sonderheft der „Neuen Rundschau“ im S. Fischer-Verlag erscheinen.